Fast jeder zehnte Urlauber wird krank


18.02.2014

Die gesetzliche Krankenkasse DAK hat in einer repräsentativen Forsa Umfrage ermitteln lassen, dass im vergangenen Sommer fast jeder zehnte Urlauber krank geworden ist oder einen Unfall erlitten hat. Ein wichtiges Argument für den Abschluß einer Reisekrankenversicherung.

Ein Fall für die Auslandskrankenversicherung

Bei den meisten Urlaubern waren das glücklicherweise nur grippale Infekte oder Erkältungen, die wegen des ungewohnten Klimas am Urlaubsort leicht auftreten können.

27 Prozent der Reisenden erlitten Verletzungen bei Stürzen oder anderen Unfällen und mussten aus diesem Grunde behandelt werden.

Immerhin fünf Prozent mussten während ihres Urlaubs einen Magen- Darminfekt überstehen. Ebenfalls fünf Prozent mussten sich sogar aus verschiedenen Gründen einer Operation unterziehen.

Unangenehm und schmerzhaft können auch die Folgen eines Sonnenbrands sein, die in schweren Fällen auch ärztlich behandelt werden müssen. Nicht ganz unerwartet hatten hier um die sieben Prozent der Betroffenen Probleme.

Insgesamt bestätigt sich auch in dieser Umfrage die allgemeine Erfahrung aller Urlauber, dass Menschen häufig gerade dann krank werden, wenn sie sich entspannen und der Körper dann wohl auch die Abwehrkräfte reduziert.

Für viele Beobachter überraschend war jedoch das Ergebnis hinsichtlich der Altersgruppen. Denn hier sind Personen unter 30 Jahren mit 18 Prozent häufiger von Erkrankungen betroffen als ältere Urlauber ( 7 Prozent). Gründe hierfür liegen möglicherweise in der höheren Risikobereitschaft und den größeren sportlichen Aktivitäten der jüngeren Altersgruppen.

Auslandskrankenversicherungen sind nicht teuer

Alle Erkrankungen während eines Auslandsurlaubs können erhebliche finanziellen Aufwand bedeuten. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur bei Erkrankungen in der EU oder in Ländern, mit denen ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen besteht. Die Versicherungsprämien für eine Auslandskrankenversicherung sind gering. In unseren Vergleichsrechnern finden Sie die günstigsten Anbieter.

 

 

 



Zurück