Incoming-Versicherungen (Besucherversicherungen)

 

Vergleichsrechner

AKV Incoming

Tage

Incoming-Versicherungen versichern den vorübergehenden Aufenthalt ausländischer Gäste (Verwandte, Freunde, Bekannte, Geschäftsleute) aus Nicht-EU-Ländern (visapflichtigen Ländern). Sie gilt in Deutschland sowie in den so genannten Schengenstaaten (dabei handelt es sich um Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn), zusätzlich in der Schweiz und in Liechtenstein. Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus dem Interview, das die TravelProtect Newsletter Redaktion im August 2011 zu diesem Thema geführt hat.

Incoming Versicherung - versicherbarer Personenkreis

Vergleichsrechner

Incoming Pakete

Tage

 

Der Versicherungsschutz einer Incoming Versicherung gilt für alle Personen, die keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Dies können ausländische Staatsbürger sein aber auch deutsche Staatsangehörige, die ihren ständigen Wohnsitz nicht mehr in Deutschland sondern im Ausland haben.
Falls für ausländischen Besucher in Deutschland eine Visumspflicht besteht, wählen Sie bitte den entsprechenden Tarif. Der Versicherungsschein ist bei Antrag auf Visum der zuständigen Botschaft/Konsulat vorzulegen. Er gilt dann für Reisen in den Schengen Staaten.

1. Was ist eine Incoming-Versicherung genau und wer kann darüber versichert werden?

Jedes Jahr werden von deutschen Behörden mehr als 2 Millionen Visa für ausländische Gäste ausgestellt. Meist handelt es sich dabei um Aufenthalte bis zu 3 Monaten. Eine Voraussetzung für die Visaerteilung ist es, dass der Antragsteller eine bestehende Auslandskrankenversicherung hat, die gewisse Mindestanforderungen erfüllt. Eine entsprechende Versicherung bezeichnet man als Incoming Versicherung. Das Höchstalter liegt übrigens je nach Anbieter bei 70 bis 80 Jahren.

 

2. Warum ist es sinnvoll, als Gastgeber für ausländische Gäste Incoming-Versicherungen hier in Deutschland abzuschließen?

Gastgeber (also z.B. die Familie, die einen visumspflichtigen Familienangehörigen einladen will) müssen vor den zuständigen deutschen Behörden eine sog. Verpflichtungserklärung abgeben. Darin muss sich der Gastgeber verpflichten z.B. die „Kosten des Lebensunterhaltes“, die Krankheitskosten, die Kosten einer möglichen Abschiebung usw. zu übernehmen. Ohne gültige Incoming Versicherung, können hier leicht hohe Kosten entstehen.

 

3. Was leisten diese Incoming-Versicherungen?

Die Incoming Reise-Krankenversicherung versichert die medizinisch notwendige Heilbehandlung von Erkrankungen, die während des Auslandsaufenthaltes eintreten. Sie erstattet die Kosten von Erkrankungen und Unfällen, die innerhalb der versicherten Zeit eingetreten sind. Dazu zählen z. B. Behandlungen beim Arzt, im Krankenhaus oder Arzneimittel. Oft gibt es eine Begrenzung der Arztkosten (GOÄ), daher raten wir dazu, vor einem Arztbesuch in der Praxis die Versicherungsunterlagen zu zeigen, damit dort eine korrekte Abrechnung erfolgen kann. 

 

4. Welche Kombinationsmöglichkeiten für den Versicherungsschutz bietet die Incoming Versicherung? Gibt es Incoming-Reiseversicherungspakete?

Die gibt es natürlich auch. Darin wird der Reisekranken-Versicherungsschutz in der Regel um eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung ergänzt. Das kann, abhängig vom bestehenden Versicherungsschutz des Gastes, durchaus sinnvoll sein. 

 

5. Wie weit im Voraus muss der Vertrag der Incoming-Versicherung abgeschlossen werden?

Vor Beantragung des Visums. Ansonsten ist das abhängig vom Versicherer und auch vom Alter des Gastes 30 Tage vor Reisebeginn bis 30 Tage nach Einreise. Im Normalfall sollte der Tag der Einreise als Versicherungsbeginn gewählt werden. Da dieser nicht immer genau bekannt sein wird, bieten die meisten Versicherer an, den Tag der vermutlichen Einreise als Versicherungsbeginn einzutragen. Im Leistungsfall muss man dann den Tag der tatsächlichen Einreise nachweisen

 

6. Gilt der Schutz auch für deutsche Staatsangehörige, die ihren ständigen Wohnsitz nicht mehr in Deutschland haben sondern im Ausland haben? Was ist mit Studenten und Au-Pairs?

Deutsche, die seit zwei Jahren einen ständigen Wohnsitz im Ausland haben, können in der Regel auch für ihre Heimatbesuche eine Incoming Versicherung abschließen. Auch für Studenten und Au Pairs werden diese Versicherungen mit günstigeren Tarifen angeboten.

 

7. Ist es möglich, einen visumpflichtigen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen zu versichern?

Es gibt auch Tarife, die für mehrere Jahre gelten. Diese richten sich meist an Studenten oder Gastwissenschaftler.

 

8. Wird bei der Buchung der Besucher-Krankenversicherung nach dem Gesundheitszustand des Gastes gefragt? Sind Vorerkrankungen ausgeschlossen?

Gesundheitsfragen werden nicht gestellt. Ausgeschlossen sind Krankheiten und Unfallfolgen, zu deren Behandlung der Besuch in Deutschland erfolgen soll, Krankheiten, die sechs Wochen vor Reisebeginn noch behandelt wurden und Erkrankungen, bei denen bereits feststand, dass bei planmäßiger Durchführung der Reise eine Behandlung stattfinden muss.

 

9. Was passiert mit der Incoming-Versicherung, wenn die Reise verschoben werden muss? Kann ich die Incoming-Police ändern oder stornieren lassen?

Auch hier sind die Regelungen der Anbieter verschieden. Meist werden bei vorzeitiger Rückreise anteilige Versicherungsprämien zurück erstattet. Wird der Aufenthalt in Deutschland verlängert, kann in der Regel auch die Versicherung bis zur Höchstversicherungsdauer verlängert werden.

 

10. Welche Versicherer bieten Incoming Versicherungen an?

Für den betroffenen Personenkreis gibt es einen Preis – Leistungsvergleich der wichtigsten Anbieter von Incoming Versicherungen in deutscher Sprache hier oder in  englischer Sprache hier. Dort kann man direkt eine Incoming Versicherung abschließen. Natürlich können auch telefonische Anfragen beantwortet werden.