Incoming Versicherungen - Vorsicht bei niedrigen Deckungssummen


15.07.2013

Incoming Versicherung - für ausländische Gäste

Krankenhausbehandlungen für ausländische Urlauber in Deutschland sind teuer. In manchen Fällen übersteigen die Behandlungskosten die Versicherungssummen von Reisekrankenversicherungen, die im Herkunftsland abgeschlossen werden. Mit gravierenden Konsequenzen für die Urlauber und die besuchten Freunde oder Familien. Ein besonders dramatischer Fall ereignete sich im Frühjahr 2013 in Hamburg.

Das Schicksal der Loubna S.

Das Schicksal dieser jungen Mutter hat viele Menschen in Hamburg bewegt. Während eines Besuchs bei der Familie ihrer Cousine Anfang des Jahres war die marokkanische Marketingfachfrau Loubna S* akut an Leukämie erkrankt. Ärzte der Asklepios Klinik Altona hatten eine Krebstherapie begonnen, allerdings wollte die Reisekrankenversicherung der 33-Jährigen die weiteren Kosten nicht übernehmen. Die Mutter von zwei Kindern musste in ihr Heimatland zurückkehren.

Über Wochen hatte Loubna S* gemeinsam mit ihrer Familie um eine Weiterführung der Behandlung in Hamburg gekämpft. Schon während der ersten Therapie-Phase hatte es erhebliche Komplikationen gegeben. Die Hoffnung der Familie war, Spender zu finden, um die teure Behandlung in Deutschland zu bezahlen . Neben Spendern aus der Familie und Freunden aus Marokko haben auch Leser des Abendblatts finanzielle Hilfe angeboten. Selbst die marokkanische Botschaft hatte sich eingeschaltet und versucht der 33-jährigen zu helfen. Alle Bemühungen waren jedoch letztlich erfolglos. Loubna S* Mutter von zwei kleinen Kindern musste Deutschland verlassen und nach Marokko zurück transportiert werden, nachdem alle Versuche gescheitert waren, eine Behandlungsmöglichkeit in Deutschland zu finden bzw. zu finanzieren und die Ärzte im AK Altona die Marketing-Fachfrau für transportfähig erklärt hatten. Am 10. Juni ist Loubna S* in einem Krankenhaus in Casablanca gestorben.

Warum die Reisekrankenversicherung nicht weiter zahlte

Loubna S* hatte vor ihrer Reise nach Hamburg eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen. Nach uns vorliegenden Informationen wurde jedoch keine Incoming Versicherung sondern nur eine Auslandskrankenversicherung bei der ISAAF Assistance, einem Unternehmen aus Marokko mit weltweiten Kooperationen. Behandlungen akuter Erkrankungen und die Rückführung nach Marokko waren durch diese Versicherung abgedeckt. Die Versicherungssumme lag aber nur bei 30.000 Euro. Die wurden vom Versicherer auch entsptrechend erstattet. Zuwenig allerdings für die teure Krebstherapie, die dem Vernehmen nach bereits von Ende Januar bis April 80.000 EUR verschlungen hatte. 

Incoming Versicherung bei namhaften deutschen Anbietern abschließen

Wir empfehlen unseren Kunden die ausländische Besucher erwarten dringend, auf diese Problematik hinzuweisen und ihnen den Abschluß einer Incoming Versicherung bei einem namhaften deutschen Versicherungsunternehmen zu empfehlen. Entsprechende Angebote finden Sie unter

Ausländische Gäste in Deutschland
Incoming-Reisekrankenversicherung

 

 

 

 

 

 



Zurück