Reisekrankenversicherung Studenten


26.10.2011

Wenn Studierende über ihre Krankenkasse bzw. die Krankenkasse ihrer Eltern gesetzlich versichert sind, erhalten sie in allen Ländern der EU wenigstens im ambulanten Bereich eine Grundversorgung, deren Kosten von der zuständigen deutschen Krankenkasse auch übernommen wird.

Wenn zwischen Deutschland und dem Reiseland ein Sozialversicherungsabkommen besteht, leistet die gestzliche KV sogar bei einem stationären Krankenhausaufenthalt. Trotzdem bleibt man bei einer Auslandsbehandlung oftmals auf einem Teil der Kosten sitzen , da die gesetzliche KV nur die in Deutschland üblichen Kostensätze übernimmt.

Ein zusätzlicher, großer Kostenblock, der Auslandsrücktransport, wird dabei von keiner deutschen Krankenversicherung übernommen.

Außerhalb der EU  übernimmt die gesetzliche Krankenkassen keinerlei Behandlungskosten sofern mit den Zielländern kein Sozialversicherungsabkommen besteht . Dies gilt insbesondere für Länder, die sich bei Studienaufenthalten großer Beliebtheit erfreuen - wir USA, Australien, Kanada,Südamerika usw.

Für Studenten, die längere Zeit im Ausland bleiben, gibt es eine spezielle Auslandskrankenversicherung für Studenten, die auch günstigen Reise-Versicherungsschutz bei längerdauernden Aufenthalten -wie z.B. work and travel Reisen- bietet.
 



Bewertung: 2.5/5 (113 Bewertungen gesamt)

Zurück